Heutzutage soll es immer schnell gehen, vor allem das Essen. Mit der Zubereitung möchten wir am liebsten so wenig Zeit wie möglich verbringen. Wer sich aber mal ein paar Minuten nimmt, wird mit der vollen Ladung Nährstoffe belohnt. Sous-vide-Garer machen’s möglich. Doch welche Geräte auf dem Markt überzeugen? Lesen Sie mehr in unserem Sous-vide-Garer Test 2021.

Die Testgeräte im Sous-vide-Garer Test 2021

Sous-vide-Garer:
Caso SV 900
Severin SV 2447
Caso SV 500
Russell Hobbs 25630-56

Dieser Test erschien in der Ausgabe 5/2021 der HAUS & GARTEN TEST. Dort finden Sie die Ergebnisse unseres Sous-vide-Garer-Tests mit allen technischen Details, Auswertungen und unserem Testurteil. Auch als E-Paper zum Sofort-Download!

Das Edelstahlgitter beim SV 500 ermöglicht das gleichzeitige Garen von bis zu vier Sous-vide-Beuteln
Das Edelstahlgitter beim SV 500 ermöglicht das gleichzeitige Garen von bis zu vier Sous-vide-Beuteln

Was ist ein Sous-vide-Garer?

Sous-vide bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie „unter Vakuum“. Sous-vide-Garen bedeutet also Vakuumgaren. Ursprünglich kommt die Methode aus der französischen Sterneküche und war im Haushalt nicht üblich. Jetzt aber kommt der Trend gemeinsam mit dem Vakuumieren so richtig ins Rollen (Lesen Sie dazu auch unseren Vakuumierer-Test). Diese beiden Vorgehensweisen sind kaum voneinander zu trennen. Um etwas in einem Sous-vide-Garer zubereiten zu können, muss es vorher vorzugsweise in einem Beutel einvakuumiert sein. Dann wird es unter überraschend niedrigen Temperaturen, immer unter 100 Grad Celsius (°C), durchgegart. So können die Speisen weder zu fest und trocken noch zu nass und labberig werden. Gelingen ist garantiert. Außerdem muss man bei dieser Methode nicht die ganze Zeit neben dem Herd stehen. Da die 100-°C-Grenze nie überschritten wird, verteilt sich die Hitze gleichmäßig auf die Lebensmittel und das Kochen läuft quasi wie von Geisterhand. Die Beutel schwimmen für eine gewisse Zeit im Wasserbad und können dann direkt serviert werden. In diesem Test nehmen wir sogenannte Sous-vide-Center unter die Lupe. Diese haben einen großen Behälter, der mit Wasser befüllt wird. Mithilfe von Metallgittern zum Platzieren der Sous-vide-Beutel im Wasserbad können so sogar mehrere Gerichte gleichzeitig zubereitet werden.

Griffe am Deckel und am Gerät sorgen beim Modell aus dem Hause Severin für eine einfache Handhabung
Griffe am Deckel und am Gerät sorgen beim Modell aus dem Hause Severin für eine einfache Handhabung

So gut ist der Sous-vide-Garer von Caso

Praktikabilität wird groß geschrieben: Mit einem Fassungsvermögen von sechs Litern (l) ist dieser kleine aber feine Caso SV 500 die perfekte Lösung für die praktische Küche. Dank des einfachen Designs lässt er sich samt Kabel einfach im Schrank verstauen und kann aufgrund seiner Gummifüße an der Unterseite während der Benutzung nicht verrutschen. Der Deckel hat ein kleines Fenster, durch welches der Garvorgang überwacht werden kann, und er lässt sich, dank zweier kleiner Einbuchtungen an der Seite, sehr einfach auf dem Garbehälter platzieren und abnehmen. Garzeit und Temperatur sind individuell einstellbar und es ertönt ein Signalton nach Ablauf der Zeit.

Mithilfe des Thermometers ermöglicht der Russell-Hobbs-Garer die perfekte Abstimmung von Garstufe und benötigter Temperatur
Mithilfe des Thermometers ermöglicht der Russell-Hobbs-Garer die perfekte Abstimmung von Garstufe und benötigter Temperatur

Sous-vide-Garer für Profis

Der Helfer für die Profiküche: Natürlich muss man kein Profi sein, um den SV 900 von Caso zu benutzen. Allerdings macht er aufgrund seines schicken Designs Eindruck und überzeugt mit einem 9-l-Behälter und zwei großen Edelstahlgestellen, in denen bis zu fünf Sous-vide-Beutel platziert werden können. Auch hier hat der Deckel einen guten Halt, kann allerdings etwas schwerer abgenommen werden, da die Einbuchtungen an der Seite fehlen. Dafür lässt sich das Stromkabel dank einer Vorrichtung an der Seite des Geräts aufrollen, sodass es platzsparend verstaut werden kann. Allerdings wiegt es auch fünf Kilogramm (kg) und ist somit etwas schwerer als der kleine Bruder. An der Unterseite des Sous-vide-Garers befindet sich eine Drehscheibe, die sich bewegen lässt. So kann man den dank Gummifüßen sonst sehr standfeste Garer in verschiedene Richtungen drehen, ohne ihn dabei verschieben zu müssen. Diese Drehscheibe lässt sich auch abnehmen. Die Benutzeroberfläche hat einfach zu bedienende Tasten und ein digitales Display. Auch hier wird ein Signalton abgegeben sobald der Garvorgang beendet ist. Dank hoher Wattleistung werden die gewünschten Temperaturen etwas schneller erreicht als beim SV 500.

Das Bedienfeld beim Severin-Modell ist einfach gestaltet und sehr leicht zu bedienen. Außerdem hat es ein beleuchtetes Display
Das Bedienfeld beim Severin-Modell ist einfach gestaltet und sehr leicht zu bedienen. Außerdem hat es ein beleuchtetes Display

Gut zu händeln

Alles fest im Griff: Der Severin SV 2447 sorgt bereits beim Auspacken für Eindruck. Sowohl der Deckel als auch der Wasserbehälter sind mit zwei Griffen an den Seiten ausgestattet, sodass beides ohne Probleme hochgehoben werden kann. Allerdings passt der Deckel nicht richtig auf den Garbehälter und rutscht etwas herum. Durch den Glasdeckel kann der Garprozess überwacht werden, falls nötig. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, da sich dieser – im Gegensatz zu den isolierten Deckeln der Caso-Geräte – schnell erhitzt. Neben einem Edelstahlgestell für die Sous-vide-Behälter hat dieses Modell auch einen antihaftbeschichteten herausnehmbaren Innentopf. Dieser kann individuell mit Wasser befüllt und wieder eingesetzt werden. Das erleichtert sowohl Handling als auch Reinigung nach der Nutzung. Auch bei diesem Gerät gibt es in Bezug auf die zu erreichenden Temperaturen von 40, 70 und 90 °C nur sehr geringfügige Abweichungen, allerdings braucht es etwas länger. Statt einer Anzeige für die aktuelle Temperatur, gibt es eine LED-Anzeige, die den momentanen Wasserzustand angibt: Leuchtet sie dauerhaft rot, ist das Wasser noch zu kalt. Wenn sie blinkt, ist die gewünschte Temperatur des Wassers erreicht. Leuchtet sie aber gar nicht, dann ist das Wasser zu warm für die Voreinstellungen. Diese LED-Anzeige erleichtert das Kontrollieren des Garvorgangs enorm. Weiterer Pluspunkt ist das Kabel, welches man abziehen und so bei Nichtbenutzung platzsparend innerhalb des Garers aufbewahren kann.

Der Wasserabfluss sorgt dafür, dass der Wasserpegel nie zu hoch steigt
Der Wasserabfluss sorgt dafür, dass der Wasserpegel nie zu hoch steigt

Tolles Design: Der etwas andere Sous-vide-Garer

Das Design macht’s: Der Garer aus dem Hause Russell Hobbs sticht etwas aus der Auswahl heraus. Das Erste, was uns nach dem Öffnen des Russell Hobbs 25630-56 entgegen fällt, ist eine massive Wasserschale, die aus dem Gerät entnommen und wieder eingesetzt werden kann. Diese ist antihaftbeschichtet, leicht zu reinigen, spülmaschinenfest – aber auch sehr schwer. Des Weiteren gibt es auch hier einen Edelstahleinsatz für die Sous-vide-Beutel. Der Deckel ist mit einer Gummidichtung versehen und kann so, im Gegensatz zu den Deckeln der anderen drei Modelle, nicht verrutschen. Außerdem befinden sich am selbigen zwei unterschiedliche Griffe. Diese sind wärmeisoliert, sodass man sich an ihnen nicht verbrennen kann. Der Deckel hat einen normalen Griff in der Mitte, der mit nur einer Hand angehoben werden kann. Es befindet sich sogar ein eingravierter Warnhinweis auf dem Griff, dass bei Erhitzung Vorsicht geboten ist. Hinzu kommen zwei seitliche Metallstreben, mit welchen der Deckel an passenden Vorrichtungen an den Seiten des Geräts eingehakt und danach der gesamte Garer angehoben werden kann. Neben einigen Programmeinstellungen auf dem Bedienpanel besitzt dieses spezielle Modell ein mitgeliefertes Thermometer. Dieses kann zur Überprüfung der Garvorgänge am Gerät angeschlossen werden. Da verschiedene Lebensmittel verschiedene Gartemperaturen benötigen, sind somit perfekte Ergebnisse möglich. Russell Hobbs bewirbt diesen Sous-vide-Garer mit einer Temperaturabweichung von nur 1 °C und dieses Versprechen kann auch so gut wie eingehalten werden. Die gewünschten Temperaturen werden in kürzester Zeit erreicht.

Der Deckel lässt sich beim Russell-Hobbs-Modell direkt am Garer befestigen und so im Ganzen anheben
Der Deckel lässt sich beim Russell-Hobbs-Modell direkt am Garer befestigen und so im Ganzen anheben

Welcher Sous-vide-Garer ist der Beste?

Für die kleine, praktische Küche eignet sich der SV 500 von Caso, der zwar eine Temperaturabweichung von bis zu 3 °C haben kann, dafür aber sehr handlich ist. Für Ergebnisse mit genauer Erhitzung eignen sich besonders das große Modell aus dem Hause Caso sowie das Gerät von Russell Hobbs. Diese arbeiten dank hoher Leistung sehr genau und verlässlich. Auch der Garer von Severin überzeugt mit hoher Bedienfreundlichkeit und Sicherheit. Klar ist: Sous-vide-Garer sind für gesundheitsbewuste Verbraucher so gut wie unverzichtbar.

Dieser Test erschien in der Ausgabe 5/2021 der HAUS & GARTEN TEST. Dort finden Sie die Ergebnisse unseres Sous-vide-Garer-Tests mit allen technischen Details, Auswertungen und unserem Testurteil. Auch als E-Paper zum Sofort-Download!

Testverfahren
Funktion: Die Differenzen zwischen Ziel- und Real-Temperaturen werden in mehreren Testreihen ermittelt, die Messtoleranz beträgt 1 K, Abweichungen darüber hinaus führen zu Abwertungen. Aus den Werten ergibt sich die Note der Temperaturgenauigkeit. Die Aufheizdauer gibt an, wie lange die Geräte bei einer Füllmenge von 2000 Gramm Wasser (18 °C) benötigen, um spezifische Zieltemperaturen zu erreichen. Die Werte werden gemittelt und vergleichend bewertet.
Handhabung: Eine Gruppe geschulter Probanden bewertet die Bedienfreundlichkeit, diese umfasst die Funktionalität, Verständlichkeit und Ergonomie sämtlicher Bedienelemente, Ausstattungselemente und Funktionen wie Display, Schalter, Deckel und Einsätze. Die Bedienungsanleitung wird auf die Qualität anhand der Bebilderung, Struktur, Schriftgröße und Anwendungshinweise bewertet.
Verarbeitung: Die Probanden bewerten die allgemeine Wertigkeit der Materialien, das Nicht- bzw. Vorhandensein von Graten und scharfen Kanten, die Größe von Spalten und Ritzen sowie die Passgenauigkeit aller Teile.
Ökologie: Der Energieverbrauch wird während der Testreihen ermittelt und anschließend vergleichend bewertet. Die Bewertung der Verpackung erfolgt nach ökologischen Punkten.
Sicherheit: Die Sicherheit und Unversehrtheit des Nutzers stehen im Fokus. Bewertet wird, wie gut das Gerät und die Bedienungsanleitung verhindern können, dass dem Nutzer durch Klemmen, Verbrennen, Schneiden entstehen.
 

Autorin: Annika Franz

Lesen Sie auch: 9 Vakuumierer im Test 2021.

Bildquelle:

  • Test Sousvidegarer 2021 Startbild: © Auerbach Verlag, anaumenko/stock.adobe.com