Viele Frauen mit glattem Haar wünschen sich eine Lockenpracht. Zum Erreichen der Traumfrisur gibt es vielseitige Möglichkeiten. Ein Lockenstab soll dabei Abhilfe schaffen, um schnell und einfach zur ersehnten Wallemähne zu gelangen. Aber welcher Lockenstab zur gewünschten Haarpracht führt, haben wir getestet. Lesen Sie mehr in unserem Lockenstäbe Test 2021.

Die Testgeräte im Lockenstab Test 2021

Lockenstäbe:
Dyson Airwrap Multistyler
BaByliss C451E
Prinz PZ-ALS1
Eta Fenité 932790000

Dieser Test erschien in der Ausgabe 1/2021 der HAUS & GARTEN TEST. Dort finden Sie die Ergebnisse unseres Lockenstab-Tests mit allen technischen Details, Auswertungen und unserem Testurteil. Auch als E-Paper zum Sofort-Download!

Lockenwickler sind lange Zeit aus der Mode, vorbei das aufwendige Einwickeln und Abwarten. Heute benutzt man elektrische Lockenstäbe, um die erträumte Lockenmähne zu bekommen. Dabei wickelt man zumeist manuell eine Haarsträhne um einen heißen Stab, wartet kurz und hat Locken oder Wellen. Die für die Oberflächen verwendete Keramik soll für eine schnelle und gute Hitzeverteilung sorgen, damit das Haar bei hohen Temperaturen nicht verbrennt. Außerdem soll die glatte Oberfläche ein seidig glänzendes Endergebnis sichern.

Der Lockenstab von Eta kommt mit einer hitzegeschützten Tasche zum Aufbewahren und Verreisen daher
Der Lockenstab von Eta kommt mit einer hitzegeschützten Tasche zum Aufbewahren und Verreisen daher

Einfach gewickelt mit dem Lockenstab

An den Bedienelementen lassen sich die Temperaturen einfach auswählen, beispielsweise mit schlichten Schaltern wie bei Dyson und Prinz. Bei Prinz ist jedoch keine Einstellung der Temperatur möglich. Eta und BaByliss arbeiten ebenfalls mit simplen Bedienknöpfen, wobei die Auswahl auf einem Display oder mittels einer Leuchte zu erkennen ist. Praktisch bei allen Geräten ist vor allem die kühle Spitze. Hier kann der Stab beim Frisieren gehalten werden. Das Prinzip bei BaByliss und Prinz ist gleich: Man befestigt eine Haarsträhne mit der Klemme und zieht den Stab bis an die Spitzen, schließlich wickelt man die Strähne bis zur gewünschten Stelle auf, kurz halten und fertig. Das Problem der Klemme ist, dass diese leicht Knicke im Haar verursachen kann. Zudem kann man sich schnell verheddern, wenn man die Haare nicht gut abgewickelt bekommt. Weiterhin ist das Auf- und Abwickeln der einzelnen Strähnen doch recht mühselig und dauert entsprechende Zeit. Um das Ganze zu vereinfachen, können die Strähnen deswegen manuell drumgewickelt werden. Das spart Zeit und Mühe.

Die Größe des Mini-Lockenstabs von Prinz ist gut zu erkennen. Für mehr Bewegungsfreiheit sorgt der Akkubetrieb des Geräts
Die Größe des Mini-Lockenstabs von Prinz ist gut zu erkennen. Für mehr Bewegungsfreiheit sorgt der Akkubetrieb des Geräts

Lockenstab-Bedienkonzepte im Vergleich

Die Bedienkonzepte von Dyson und Eta sind da schon etwas anders. Bei Eta wird eine Strähne in den Tubus des Stabes eingelegt, durch Drücken und Halten einer der Rotationstasten dann automatisch aufgewickelt. Nach dem Loslassen der Taste oder nach 9 Sekunden (s) stoppt das Drehen und die Strähne kann in Position gehalten werden. Zur Einschätzung der Zeit ertönt zudem ein Signalton. Die Richtung der Rotation bestimmt das Ergebnis der Welle bzw. Locke. Bei schulterlangem Haar gestaltet sich das Einführen in den Tubus teilweise schwierig. Lange Haare werden schnell und einfach gewickelt. Ein ganz anderes System verfolgt der Dyson. Hier wird die Strähne durch Luft und den sogenannten Coandă-Effekt zum Aufsatz gezogen und automatisch aufgewickelt. So soll feuchtes Haar mit Hilfe des starken Luftstroms und der Temperaturregulierung gleichzeitig getrocknet und gestylt werden. Diese Technik funktioniert erstaunlich gut. Man muss den Stab nur Halten und die Strähne heranführen, schon wird sie darum gewickelt.

Der Akku des Lockenstabs von Prinz kann ganz einfach über das mitgelieferte Mini-USB-Kabel aufgeladen werden
Der Akku des Lockenstabs von Prinz kann ganz einfach über das mitgelieferte Mini-USB-Kabel aufgeladen werden

Wie gut formen die Lockenstäbe?

Neben der Handhabung ist natürlich das Ergebnis ein wichtiger Faktor. Dabei spielen Form, Haltbarkeit, Aussehen der Haarspitzen sowie die Haarschonung eine maßgebliche Rolle. Schnelle und wirklich gute Ergebnisse erzielt man mit dem simplen Lockenstab von BaByliss. Durch die Form und die Art des Strähnenwickelns (eng oder weit) können verschiedene Stylings erzielt werden. Sie könnten lediglich etwas langlebiger sein. Der kleine Prinz bietet mit einer Stablänge von 6 Zentimetern (cm) nicht gerade viel Spielraum. Hier kann das Haar nur auf eine Weise aufgewickelt werden. Das Ergebnis ist allerdings wirklich gut. Es entstehen schöne Korkenzieherlocken. Doch mit langem und dickerem Haar kann die Prozedur ziemlich langwierig werden. Denn man muss dünnere Strähnen nehmen, damit die Hitze komplett durch die Haare dringt. Auch der Stab von Eta bietet nicht viel Variation, da die Haare nur auf eine Art gewickelt werden. Die erreichte Lockenform ist allerdings gleichmäßig und gut. Dyson bietet mit seinen verschiedenen Aufsätzen die Wahl zwischen Locken, Wellen, glattem und/oder voluminösem Haar. Dabei muss bei Richtungswechsel der Lockenaufsatz gewechselt werden. Es entstehen jedoch immer gleichmäßige Locken. Allerdings könnte die Haltbarkeit etwas besser sein. Wahrscheinlich wird durch die geringere Hitzeverwendung das Styling nicht so gut fixiert, aber das Haar mehr geschont. Doch alles in allem erzielen die Lockenstäbe wirklich gute Ergebnisse.

Das Bedienelement des Eta-Lockenstabs ist simpel gestaltet und die Betriebsleuchten signalisieren Bereitschaft
Das Bedienelement des Eta-Lockenstabs ist simpel gestaltet und die Betriebsleuchten signalisieren Bereitschaft

Wie heiß wird ein Lockenstab?

Innerhalb weniger Sekunden erhitzen sich die Haare um den Lockenstab. Das sollte mit einem guten Lockenstab möglichst sanft und strukturschonend geschehen. Für die richtige Temperatur gibt der Hersteller Eta Hilfestellung in der Bedienungsanleitung. Danach sollen bei feinem, gefärbtem oder geschädigtem Haar nur 150 Grad Celsius (°C) verwendet werden. Für normales und gewelltes Haar können 170 bis 190 °C eingestellt werden. 210 °C soll nur für dickes und grobes Haar Anwendung finden. Die anderen Hersteller geben hierfür keine Hinweise. Zudem kann der Mini-Lockenstab von Prinz nur ein- und ausgeschaltet werden und bietet keine Temperaturauswahl.

Das Bedienelement von Dyson bietet die Wahl zwischen Hitze und Kälte sowie der Intensität des Luftstroms
Das Bedienelement von Dyson bietet die Wahl zwischen Hitze und Kälte sowie der Intensität des Luftstroms

Bei Dyson kann zwischen zwei Wärmestufen und einer Kaltstufe gewählt werden. BaByliss bietet eine Temperaturauswahl in Zehnerschritten zwischen 160 °C und 210 °C an. Man hat also die Wahl und kann sich je nach Haartyp entscheiden. Dabei sollte das Haar auf gar keinen Fall nass behandelt werden. Denn sonst könnte durch die ausdehnende Feuchtigkeit im Haarinneren der Haarschaft gesprengt werden. Das trifft natürlich nicht auf den Dyson zu, welcher feuchtes Haar sogar empfiehlt. Damit auch im trockenen Zustand keine Schäden entstehen, sollte vor der Anwendung immer ein Hitzeschutzspray verwendet werden. Wichtig beim Lockenstyling ist nicht nur die richtige Temperaturwahl, sondern auch dass der Lockenstab die Temperaturen konstant hält und die Wärme gleichmäßig verteilt. Denn nur so kann ein einwandfreies Ergebnis garantiert werden. Bei Dyson und Prinz ist die Wärme fast perfekt gleichmäßig verteilt. Bei der Anwendung merkt man nichts. Sehr gleichmäßig ist die Hitzeverteilung auch bei dem Lockenstab von BaByliss. 

In der Aufbewahrungsbox von Dyson können die verschieden Aufsätze für Wellen, Locken und Haartrocknen verstaut werden
In der Aufbewahrungsbox von Dyson können die verschieden Aufsätze für Wellen, Locken und Haartrocknen verstaut werden

Wie lange dauert die Frisur mit dem Lockenstab?

Um vor der Arbeit oder vor einer Verabredung noch schnell ein paar Locken oder Wellen zu zaubern, muss der Lockenstab sich schnell aufheizen können. Hier lassen sich deutliche Unterschiede der Geräte erkennen. Mit 160 s benötigt das Gerät von Eta eindeutig am längsten. BaByliss benötigt 100 s, um auf Temperatur zu kommen. Der kleine Stab von Prinz braucht trotz seiner geringeren Größe noch 92 s. Am schnellsten funktioniert es bei Dyson, denn durch die Arbeit mit Luft, muss dieser nur angeschaltet werden und das Formen der Locken kann direkt losgehen. Die Lockenstäbe sind hier doch verhältnismäßig langsam, vor allem im Vergleich zu anderen Modellen. Für Ungeduldige wird das sicherlich ein Kaufkriterium sein. Von der Verarbeitung her sticht Dyson mit seiner hochwertigen Qualität durchaus hervor. Doch das möchte man bei dem Preis auch erwarten. Die Verarbeitung des Prinz ist hingegen deutlich günstiger. 

Dieser Test erschien in der Ausgabe 1/2021 der HAUS & GARTEN TEST. Dort finden Sie die Ergebnisse unseres Lockenstäbe-Tests mit allen technischen Details, Auswertungen und unserem Testurteil. Auch als E-Paper zum Sofort-Download!

Testverfahren Lockenstäbe
Funktion: Probanden testen die Geräte jeweils über einen längeren Zeitraum und beurteilen das Ergebnis der erreichbaren Lockenform, die Vielfalt der erreichbaren Lockenformen und die Haltbarkeit der Locken. Für das Ergebnis der Schonung wird die Regulierbarkeit des Gerätes und daraus erreichbare Haarschonung bewertet, ebenfalls das Haut- und Haargefühl und die Beschaffenheit des Haars nach der Behandlung. Die Aufheizzeit wird aus kaltem Zustand und bis zur Schaltung ermittelt und vergleichend bewertet. Die Note der Temperaturverteilung ergibt sich aus dem Bild der Wärmebildkamera und der empfundenen Wärmeverteilung und -Nutzung während der Haarbehandlung.
Handhabung: Die Probanden bewerten die Bedienfreundlichkeit anhand der generellen Handlichkeit (Größe/Gewicht/Gewichtsverteilung) und Griffigkeit der Geräte. Das Wickeln der Haare, das Festklemmen und anschließendes Lösen des Gerätes von den Haaren bestimmt die Note von „Wickeln und Halten“. Die Bedienungsanleitung wird anhand ihrer Qualität (Bilder, Struktur, Zuordnung der Einzelteile, Schriftgröße, Anwendungstipps) bewertet.
Verarbeitung: Bewertet werden die allgemeine Wertigkeit der verwendeten Materialien, das Nicht- bzw. Vorhandensein von Graten und scharfen Kanten sowie eventuellen Klemmstellen und die Größe von Spalten und Ritzen, zudem die Passgenauigkeit aller modularen Teile.
Ökologie: Bewertet wird die Verpackung auf ggf. entstehenden (Kunststoff-)Müll.
Sicherheit: Die Sicherheit und Unversehrtheit des Nutzers stehen hier im Fokus. Geprüft und bewertet wird, wie gut das Gerät und die Bedienungsanleitung verhindern können, dass dem Nutzer Schäden entstehen.
 

Autorin: Lisa Zuber